Landkreis Eichstätt Landkreis Eichstätt
Residenzplatz Eichstätt
Fossilien im Naturpark Altmühltal
Badesee im Landkreis
Willibaldsburg Eichstätt
Wacholderheide Walting
Villa Rustica Möckenlohe
Kratzmühle Kinding
Schloss Hirschberg
Altmühl Panoramaweg
Bastionsgarten Eichstätt
Römerkastell Pfünz
Bootfahren auf der Altmühl

Geographische Lage

Geographische Lage

Der bei der Gebietsreform 1972 geschaffene neue Landkreis Eichstätt setzt sich zusammen aus dem ehemaligen Landkreis Eichstätt, der ehemaligen kreisfreien Stadt Eichstätt, sowie aus Teilgebieten der aufgelösten Kreise Ingolstadt, Beilngries, Riedenburg und Hilpoltstein. Der Landkreis Eichstätt bildet den nördlichen Teil des Regierungsbezirks Oberbayern und umgreift die kreisfreie Stadt Ingolstadt von Norden und Osten. Im Süden und Südwesten grenzen die Landkreise Pfaffenhofen a.d.Ilm und Neuburg-Schrobenhausen an. Durch seine zentrale Lage sind außerdem Landkreise von vier Regierungsbezirken benachbart: Im Westen Donau-Ries (Schwaben), im Nordwesten und Norden Weißenburg-Gunzenhausen und Roth (Mittelfranken), im Nordosten Neumarkt (Oberpfalz) und im Osten Kelheim (Niederbayern). Das Kreisgebiet gehört fast ganz der Südlichen Frankenalb an und ist Herzstück des Naturparks Altmühltal, des zweitgrößten deutschen Naturparks. Über 80 % der gesamten Kreisfläche liegen im Naturpark.
Der Landkreis Eichstätt ist der Planungsregion 10 zugeordnet, die neben Eichstätt noch die kreisfreie Stadt Ingolstadt, sowie die Landkreise Neuburg-Schrobenhausen und Pfaffenhofen a.d.Ilm umfaßt. Die größte Nord-Süd-Ausdehnung des Landkreises beträgt rund 40 km, die von Osten nach Westen ca. 60 km.

Höchste Erhebung:
585 m ü. NN
(Workerszeller Forst)


Tiefster Punkt:
356 m ü.NN
(bei Pförring)