Landkreis Eichstätt Landkreis Eichstätt
Residenzplatz Eichstätt
Fossilien im Naturpark Altmühltal
Badesee im Landkreis
Willibaldsburg Eichstätt
Wacholderheide Walting
Villa Rustica Möckenlohe
Kratzmühle Kinding

WEIchenstellung für den Landkreis Eichstätt gelungen

01.03.2017 Seit 1. März letzten Jahres gibt es die WEIche, die Fachstelle gegen sexuelle Gewalt im Landkreis Eichstätt.

Die Einrichtung soll allen Betroffenen von sexueller Gewalt dabei helfen, eine Begleitung in ihrem Leid, sowie einen Weg aus dem Leid zu finden - sozusagen eine Weichenstellung zu ermöglichen, dass es trotz der Erlebnisse (Lebens-)Perspektiven gibt.

Die Mitarbeiterinnen der WEIche, eine Psychologin und eine Sozialpädagogin, blicken nun auf das vergangene Jahr zurück und ziehen eine positive Bilanz: „Die Fachstelle wird von Betroffenen, Angehörigen, Freunden und auch Fachpersonal aus den unterschiedlichsten Institutionen gut angenommen. Aufgrund der Resonanz wurden bereits im November 2016 die personellen Ressourcen erhöht“, so Christine Brandt. Die Themen, mit denen sich Hilfesuchende an die WEIche wenden, reichen von pornografischem Bildmaterial in sozialen Netzwerken, Verdacht auf (Kindes-)Missbrauch, sexuellem Kindesmissbrauch bis hin zu Vergewaltigung. Natürlich steht der Vertrauensschutz bei den Beraterinnen, die sich momentan zu Traumafachberaterinnen weiterbilden, an oberster Stelle.

 Auch Prävention wird rege nachgefragt, so wurden z.B. Präventionsveranstaltungen für Eltern sowie Fortbildungen für Fachkräfte angeboten. „Generell geht es um das Ziel, für die Thematik des sexuellen Missbrauchs zu sensibilisieren. Die Botschaft ist klar formuliert: keinen Raum für Missbrauch im Landkreis Eichstätt zulassen!“, betont Angelika Söder. Auf der Agenda der WEIche standen ebenfalls Vernetzung und Kooperation mit anderen Fachstellen, Beratungsstellen, Schulen, Kindertagesstätten, Kreisjugendring, Polizei etc. Im Mai 2017 steht das „Trau Dich!“- Theaterprojekt an, das aktuell in Kooperation mit dem Amt für Familie und Jugend sowie dem Schulamt vorbereitet und federführend von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung organisiert wird. Ziel dieses Theaters, das für alle Grundschüler der 3. und 4. Klassen angeboten wird, ist es, den Appell „Trau dich“ zu verinnerlichen, also nein zu sagen zu Grenzüberschreitungen, die bereits Anfänge des Missbrauchs sein können. Für die Zukunft streben die Mitarbeiterinnen eine weitere Etablierung im Hilfesystem an, damit sowohl die Betroffenen als auch Institutionen und Fachkräfte eine Anlaufstelle zum Thema sexuelle Gewalt kennen. Weiterhin ist eine Selbsthilfegruppe in Planung, ebenfalls ein Projekt zur Prävention in Sportvereinen soll noch 2017 starten. 

Wer sich in irgendeiner Weise selbst als Hilfesuchender angesprochen fühlt oder aus dem Bekannten- und Freundeskreis von etwaigen Erlebnissen und Erfahrungen hört, kann sich an die Fachstelle wenden. Die Mitarbeiterinnen nehmen Ratsuchende ernst mit ihren Fragen und Gefühlen. Gespräche können direkt in unserer Beratungsstelle, an einem vereinbarten Ort oder auch daheim stattfinden. Diese sind übrigens vertraulich, kostenfrei und auf Wunsch anonym möglich. 

Die Mitarbeiterinnen der WEIche sind in Ingolstadt, Auf der Schanz 39, wie folgt erreichbar:

 Angelika Söder                                           Christine Brandt

0841/306-454                                              0841/306-452

WhatsApp 0172/13 23 669                       0173/30 47 158

E-Mail: weiche@lra-ei.bayern.de

Kategorien: Presse